Zuhause > Nachrichten > News > Computer Guide für Fotografie .....
Kundenkommentar

    Nachrichten

    Computer Guide für Fotografie und Videobearbeitung: Was kaufen und warum? (Teil 1)

    • Autor:https://fstoppers.com/original
    • Quelle:正在等待翻译……
    • Lassen Sie auf:2017-11-23

    Fotografen und Filmemacher geben wahrscheinlich mehr tim e auf ihren Computern hinter einer Kamera aus. Wir besitzen Tausende von Dollar in Zahnrädern, aber einige von uns verschwenden eine beträchtliche Menge an tim und kämpfen mit einem trägen PC. Für den Preis eines guten Objektivs können Sie Ihre Produktivität jedoch dramatisch verbessern, indem Sie die gesamte pos-T-Shooting-Phase beschleunigen. Hier ist eine kurze Anleitung, die Ihnen hilft, durch die aktuellen Angebote zu navigieren und die Marketing-Fallen zu vermeiden, um die perfekte Maschine basierend auf Ihrem Budget zu erstellen.
    Die Hauptidee besteht darin, ein ausgewogenes Setup zusammenzustellen, ohne einen Engpass zu erzeugen, wie z. B. einen überlasteten Prozessor ohne genügend Speicher zur Verarbeitung der Verarbeitungslast oder umgekehrt. Das zweite Element ist, Ihr Geld klug zu investieren. Zum Beispiel müssen Sie nicht auf nutzlose Merkmale (z. B. ultrahochfrequenter DDR-Speicher) hereinfallen und gehen in Details verloren (erweiterte Überwachung, LED, Kühlkörper an kalten Teilen), während diese zusätzlichen Dollars Sie besser auf der CPU und der GPU bedienen können.

    Energieversorgung
    Ich kann nicht genug betonen, wie wichtig es ist, ein gutes Netzteil (PSU) in Ihrem PC zu installieren. Als Faustregel gilt nicht einmal eine Stromversorgung unter 40 Dollar. Billig hergestellte Einheiten haben einen schlechten Wirkungsgrad, sie verschwenden Energie, indem sie viel Wärme erzeugen, was ein lautes Gebläse erfordert, um diese thermische Last zu evakuieren. Schließlich erzeugen Low-End-PSUs eine schlechte Spannungsqualität und Stromstärke, was die wertvollen elektronischen Teile des PC belasten wird, was wiederum ihre Lebensdauer tim e verringert. Im schlimmsten Fall kann die Maschine instabil werden und abstürzen. Seien Sie nicht billig und sparen Sie sich viel Mühe, indem Sie ein wenig mehr in ein anständiges Netzteil investieren. Verlassen Sie sich auf etablierte Marken und geben Sie je nach benötigter Leistung zwischen 50 und 120 US-Dollar aus.

    Die stromhungrigsten Komponenten eines PC sind die Grafikkarte und die CPU. Sie müssen Ihr Netzteil basierend auf diesen skalieren. Im Gegensatz dazu ziehen Festplatten nicht mehr als jeweils ein paar Watt (2-8 W). Ein durchschnittlicher Rechner mit wenigen Festplatten, einem Intel Core i5 oder AMD Ryzen 5 verbraucht etwa 350 Watt. Unter Berücksichtigung der üblichen Sicherheitsmarge benötigen Sie nur ein 450-Watt-Netzteil. High-End-Maschinen mit Core i7 / Ryzen 7 und GeForce 1080 benötigen nur ein 650-Watt-Netzteil. Darüber hinaus werden Sie Geld verschwenden, wenn Sie nicht fortgeschrittene Übertaktung durchführen oder mehrere GPUs in SLI-Konfiguration mounten. Was die Zertifizierung angeht, sind Silber und Gold das beste Verhältnis von Effizienz zu Preis. Vergessen Sie die Unsinn-Marketing-Etiketten wie Titan oder Diamant. Die wenigen zusätzlichen Prozent der Effizienz über die Goldkategorie rechtfertigen nicht den riesigen Preisunterschied. Sie werden es nie wieder auf Ihre Stromrechnung bekommen.


    Fall
    Es gibt viele Optionen, aber die Geräuschisolierung, das Wärmemanagement und die einfache Installation sollten die Hauptentscheidungsfaktoren sein. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Größe. High-End-CPUs erfordern große Kühlvorrichtungen, die aus dem Prozessor herausragen, und einige Grafikkarten können ziemlich groß sein. Die Anzahl der Festplattenlaufwerke ist auch für Computer mit Foto- und Videobearbeitung wichtig. Überprüfen Sie, ob das Gehäuse mit dem / den Ventilator (en) geliefert wird, insbesondere mit dem Einstiegsprodukt.

    CPU und Hauptplatine
    Nach vielen Jahren Intel-Vorherrschaft ist AMD mit einer neuen Generation von CPU-Prozessoren namens Ryzen zurück. Glücklicherweise entschied sich AMD dafür, den Markt mit einem aggressiven Preisansatz anzugehen. Beide Hersteller bieten ein 14-nm-Chipdesign an, das die maximale Prozessorfrequenz auf 4,5 GHz begrenzt. Da das Frequenzrennen nicht mehr pos-fähig ist, haben sie einen neuen Wettbewerbsvorteil durch das Hinzufügen von Kernen auf ihrer CPU gefunden. Im Moment ist Intel mit seiner i9-Serie führend und erreicht bis zu 18 Cores für den i9-7980XE. Sie müssen jedoch eine Niere verkaufen, um sich diese 2.000 $ CPU leisten zu können.

    Sind mehr Kerne für Fotografie und Videoanwendungen wirklich nützlich?
    Es kommt darauf an. Während die meisten Bild- und Videobearbeitungsprogramme die Last auf mehrere Kerne verteilen, werden einige Anwendungen oder Aufgaben (Videospiele) nicht für die parallele Verarbeitung optimiert. In diesem Fall könnten CPUs mit 8, 10 oder 18 Kernen langsamer sein als ein einfacher Hochfrequenz-Quad-Core-Prozessor. Warum? Weil mehr Kerne pro CPU in niedrigere Frequenzen pro Kern übersetzt werden. Zum Beispiel läuft der Quad-Core-Prozessor i7-7700k 4,3 GHz pro Kern, während die 8-Kerne Ryzen 1800X mit 3,6 GHz pro Kern auskommen. Ersteres wird das später für Single-Core-Betrieb und nicht-parallele Verarbeitung übertreffen. Eine 6-Kern-CPU, die mit einer höheren Frequenz als eine 8-Kern-CPU läuft, kann jedoch ähnliche oder bessere Ergebnisse liefern (z. B. i7 8700K gegenüber RX 1800X), selbst bei Multithread-Anwendungen. Es hängt alles von der Art der Aufgabe und dem Grad der Software auf timisierung ab, aber insgesamt sind mehr Kerne auf Foto-Videocomputern vorteilhaft.Schließlich hängt die Leistung von der Nutzungsphase ab. Echtes tim-Editing, Playback, Pre-Rendering, finaler Export und Encoding erfordern eine unterschiedliche Belastung des Prozessors. Einige Aufgaben werden von der höheren Frequenz profitieren, während andere die Last auf mehrere Kerne verteilen. Einige tim und diese Aufgaben stützen sich zunächst auf die Grafikkarte.

    Die CPU- und Motherboard-Kombination

    Der entscheidende Schritt besteht darin, zu bestimmen, welcher Prozessor das beste Preis / Leistungsverhältnis bietet. Im Moment liegt der "Sweet Spot" in der Preisklasse zwischen 300 und 600 Euro für die 6- bis 8-Kern-CPU. Danach müssen Sie viel Geld ausgeben, um die Leistung zu verbessern, nicht nur auf dem Prozessor selbst, sondern auch auf dem Motherboard. In der Tat haben AMD und Intel die schreckliche Gewohnheit, bei jeder neuen CPU-Generation den Socket-Typ (Plug) und den Chipsatz (Controller) zu ändern. Nach jedem Prozessor-Release ist die Auswahl an kompatiblen Motherboards auf ein paar Optionen beschränkt, die etwa 300-400 $ kosten. Dann geht der Preis in der Regel nach etwa einem Jahr wieder auf ein vernünftiges Niveau zurück. Daher gibt die Wahl der CPU die Auswahl des Motherboards vor und beide Komponenten müssen in Bezug auf das Budget zusammen betrachtet werden. Natürlich könnte es verlockend sein, für die etwas leistungsfähigere CPU-Klasse zusätzliche 100 Euro auszugeben, aber macht es wirklich Sinn, wenn Sie ein viel teureres Motherboard kaufen müssen? Dieses Geld wird besser für die Grafikkarten oder den Speicher ausgegeben.
    Auf der AMD-Plattform sind die 8-Core-Modelle Ryzen 1700 (280 US-Dollar) und 1800X (440 US-Dollar) in diesem Preissegment schwer zu schlagen, besonders bei Motherboards zwischen 80 und 150 US-Dollar.

    Das Gegenangebot von Intel in der 8-Cores-Liga ist der neue i7-7820X, allerdings ist diese CPU teurer (560 Dollar) als die Ryzen. Darüber hinaus hat Intel für diese neue Generation von Prozessoren den Übergang zum LGA 2066-Sockel vorgenommen und die Motherboards sind immer noch teuer. Erwarten Sie mindestens $ 220 für ein anständiges LGA 2066 Board. Allerdings hat Intel gerade den 6-Core i7-8700K ($ 410) herausgebracht. Die niedrigere Kernzahl wird durch eine höhere Grundfrequenz kompensiert, was bei einigen Verarbeitungsaufgaben zu besseren Ergebnissen führt. Um die Dinge besser zu machen, ist diese CPU mit dem Mainstream-LGA 1151-Sockel kompatibel, erfordert aber den neuesten Z370-Chipsatz, also erwarten Sie nicht, diese neue CPU auf Ihrem alten LGA 1151-Motherboard zu installieren. Glücklicherweise sind LGA 1151 und Z370 Motherboards mit guten Gegenständen von $ 120 bis $ 200 erschwinglich.

    Im elitären Segment bietet AMD pro pos die neuen Ryzen Threadripper Prozessoren an, die Intel LGA 2066 i7 und i9 CPU herausfordern, aber sie leiden auch unter einer begrenzten Auswahl an teuren Motherboards, die auf dem neuen TR4 Sockel basieren.

    Was ist mit den K- und X-Prozessoren?

    Das K-Suffix an der Intel-CPU wie dem i7 8700K bezeichnet die Übertaktungsfähigkeiten. Nicht-K-Versionen sind gesperrt und können nicht übertaktet werden.
    Die Situation ist etwas verwirrender auf der AMD-Seite mit den X-Prozessoren. Beide Versionen sind zum Übertakten geöffnet, aber die X-Version läuft etwas höher und hat mehr Headroom (höhere TDP), um die Geschwindigkeit zu erhöhen. Ohne Übertakten sind die Leistungsgewinne zwischen den beiden gering; ein paar Prozent im besten Fall von den Aufgaben abhängig. Beachten Sie jedoch, dass der Non-X-Prozessor den Wraith Spire-Kühler enthält, während die X-Version nackt ist und Sie weitere $ 30-50 hinzufügen müssen, um die CPU mit einem Kühler auszustatten. In Bezug auf den Wert ist die Nicht-X-Version die beste Option, wenn Sie nicht vorhaben, den Prozessor zu übertakten.

    Hauptplatinen

    Motherboards sind heutzutage eine Ware. Verlassen Sie sich auf etablierte Marken wie Asus, Gigabytes oder MSI und geben Sie nicht mehr als 150-200 USD für klassische Sockel (Intel LGA 1151 / Z370 und AMD AM4) und 350 USD für Advanced Sockets (Intel LGA 2066 und AMD TR4) aus. Die Hersteller werden versuchen, die Premium-Preise zu rechtfertigen, indem sie "aerodynamische" Platinen entwerfen, die mit LED, nutzlosen Kühlkörpern und wenigen zusätzlichen Anschlüssen gefüllt sind. Fallen Sie nicht in diese Marketingfalle, weil diese Funktionen nur den Preis erhöhen, ohne einen Leistungsgewinn zu erzielen, es sei denn, Sie planen, Ihre CPU zu übertakten. Schließlich müssen die NVMe-Festplatten in leistungsfähigen Setups berücksichtigt werden. Wenn Sie diesen Weg gehen möchten, stellen Sie sicher, dass die Motherboard-Firmware dieses Protokoll akzeptiert und mit den M.2-Steckplätzen geliefert wird, um die NVMe-Laufwerke anzuschließen.[{1}]
    Hier ist eine kurze Anleitung, die Ihnen hilft, durch die aktuellen Angebote zu navigieren und die Marketing-Fallen zu vermeiden, um die perfekte Maschine basierend auf Ihrem Budget zu erstellen.

    Kontakt Anbieter

    Jetzt anfragen
    ×